©2020 by Andrea Degen.

Yesssssss! Ode an die Ursula (von der Leyen)!*

Aktualisiert: 19. Juli 2019

Ursula von der Leyen wurde als erste PräsidentIN der Europäischen Kommission gewählt. Das ist eine grosse Freude! Auch für uns Schweizer.


Sie war nicht einmal Kandidatin bei den Europawahlen im vergangenen Mai! Vom Verfahren her total quer eingestiegen, auf Initiative der EU-Staats- und Regierungschefs wurde sie dennoch als die am ehesten Richtige, der goldene Mittelweg befunden. Ihre Persönlichkeit macht Sinn für den Fortbestand eines vereinten Europas und der direkten Demokratie, wie sie direkter vom Verfahren her nicht sein kann:

Weil sie eine SIE ist.

Weil sie ÄRZTIN ist.

Weil sie MUTTER ist.

Weil sie eine EUROPÄERIN ist und die SPRACHEN spricht.

Weil sie über die INTELLIGENZ und FÄHIGKEIT verfügt, politische Führung zu übernehmen.

SIE: Ursula tritt in die Frauengeschichte in der EU ein, folgend auf Simone Veil. Simone hatte Auschwitz überlebt. Sie war die erste EU Parlamentspräsidentin. Zuvor wirkte die Juristin als Gesundheitsministerin in Frankreich. Sie verschaffte den Zugang zur Empfängnisverhütung, legalisierte den Schwangerschaftsabbruch und schrieb mit an der französischen Verfassung.

Wofür wir Frauen stehen? The other half of the sky.

ÄRZTIN: Einen Hippokratischen Eid schwört man heute leider kaum mehr. Medizin studiert, wer Menschenfreund ist, wer heilen will, wer sich für die Zusammenhänge von Mensch und Natur von Grund auf interessiert.

MUTTER: Sieben Kinder hat sie. Sieben Mal geboren und dabei einwenig selbstlos gestorben. Sieben Mal ganz andere, einfachere und schwierigere Charaktere, gross gezogen. Man kann Kinder weder zurück geben noch von Grund auf verändern. Man formt die Familie, man bildet sie heran und macht jedes Wesen der Familie mit seiner Eigenart zu dem Teil den er/sie ist. Diese Lebenserfahrung ist etwas vom Nahbarsten und Grundlegendsten für den Menschenverstand, die gegenseitige Wertschätzung und schlicht die Grundlage des Staates.

EUROPÄERIN: Sie steht zu einem vereinten Europa. Als Verteidigungsministerin hat sie bereits mit anderen europäischen PolitikerInnen und der europäischen Aussenpolitik an einer kohärenten Verteidigungsstrategie gearbeitet. Sie weiss um deren Notwendigkeit. Innen einen, um aussen stark zu sein. Auch wenn die Kinder (wie UK oder die Schweiz) teils rebellisch,…einfach anders sind und sich nicht immer zeitgerecht und wie erwartet entwickeln. So redet sie in Englisch zu den Briten. Und sie redet auch in den Schweizer Landessprachen, besser als manch ein Schweizer.-). Europa ist generell offen, hat aber auch Grenzen.

INTELLIGENZ und FÄHIGKEIT: Längst nicht jede SIE, ÄRZTIN, MUTTER, EUROPÄERIN kann und soll politische Macht über uns erlangen. Bitte nein! Politische Macht als Verantwortung stehen erkennen, sich in den Dienst stellen, ohne zur Bediensteten zu werden, mehr clever sein als die ganze Meute, das ist stets eine Gratwanderung. Eine sehr grosse Herausforderung! Man kann Ursula von der Leyen nur das Beste wünschen. Für sie als Politikerin, für uns als Menschen in Europa im Kontext mir der Welt, für uns als Schweizer: Mögen wir wieder als Familie an einem Tisch sitzen können.




*in Analogie zu Schiller „An die Freude: Freude schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium,…“; Schiller ist der Autor der Geschichte des Wilhelm Tell.-)

64 Ansichten