©2020 by Andrea Degen.

Wahlkampf: Ready, steady, go! Unverkrampft von 0 auf 100 seit Ende Juni.

Unsere Visagen strahlen von den Plakatsäulen in der ganzen Stadt Zürich. In den Bezirken hangen unsere F12 Plakate. Wer Sie findet, der schicke uns ein Foto! Wir haben den Überblick längst verloren. Danke all unseren Unterstützern! Sie haben uns die Sache relativ einfach gemacht. Sie und wir kämpfen nämlich für eine gute Sache. Mehr und mehr Menschen kapieren das. Wir derweil werden besser im Kommunizieren. Ohne PR-Büro, ohne Marketing-Batterie, unabhängig, unverblümt und frisch!


BLICK berichtete im Juni über unser Vorhaben, in einen freundschaftlichen Wettbewerb mit der CVP im Kanton Zürich zu treten. Ganz ehrlich; wer glaubt, die CVP könne sich nur annähernd so halten, der wird selig. Ganz pragmatisch hat die CVP, insbesondere In Zürich, so viele Chancen verpasst und so vielfach falsche Personalentscheide gefällt, dass es nicht vermessen ist, ihr aus der Patsche zu helfen. Wozu? Weil diese Hick-Hack zwischen Links und Rechts und die Dilettanten von ganz rechts, die Schweizer Politik und unseren Zusammenhalt zerstören. Das macht die Schweiz verletzbar. Vor allem von aussen. In einer globalisierten Welt ist dies kein guter Schachzug. Mag sein, dass glp, BDP und Grüne verbindend wirken und gute Politik in der Schweiz betreiben. Über die Schweiz Grenzen hinaus, sind sie jedoch nicht existent und nicht politisch vernetzt. Oder im Falle der Grünen, machen sie keine Mehrheit aus. Die Sozialdemokraten sind vernetzt. Die rechtsradikalen auch, je länger je mehr. Wir Christdemokraten sind optimal eingebunden! Aber nicht wir alle, sondern vor allem Kathy Riklin, z.B. über die EFTA. Diese wertvollen Kontakte, von denen Zürich und die ganze Schweiz Profitiren kann fallen dahin, sofern Kathy Riklin nicht wieder gewählt wird. Zudem verliert die Forschung eine starke Strippenzieherin. Wir kandidieren, um diesem Unheil entgehen zu wirken.


Wählen Sie daher für einmal die hinteren Ränge. Wir brauchen 7000 eingeworfenen Listen Nr. 20! Mobilisieren Sie jeden Enkel, jede Second, jeden Politikverdrüssigen und packen dieses Stück Papier ins Wahlcouvert. Eine Anleitung dazu als Film, stellen wir in den nächsten tagen auf YouTube. 2x Kathy Riklin, 2x Andrea Degen und 2x Jeannette Wibmer. Sie werden es nicht bereuen! So schnell wie wir bereit waren, überall von den Plakatwänden zu lachen, so schnell werden wir das politische Handwerk lernen und mit innovativen Ideen, Sachverstand und frischem Wind aufwarten. Ja, Schweizer Politik ist echt ätzend und manchmal langweilig. Ausser man wird ein Teil der Veränderung, die man sich selber wünscht. Ausser man tut es!








20 Ansichten