©2020 by Andrea Degen.

Hat die Plattform- oder Netzökonomie die Staatsgewalt überrundet? Und was sind die Konsequenzen?


Am Anfang stand die „Small World“-Theorie: Alles, was Du weltweit suchst - auch der perfekte Partner - liegt nur 5-6 Schritte von Dir getrennt. Die Elektronik ermöglicht Vernetzung. Menschen wie Zuckerberg mit Facebook, waren zum richtigen Zeitpunkt, mit den passenden Fähigkeiten und innersten Bedürfnissen („Ego“) unterwegs. Die Vorstellungskraft fehlte und fehlt bei vielen Betroffenen noch heute. Betroffen sind wir alle. Ob wir das wollen oder nicht? Ob unser Wille noch zählt? Das wird sich zeigen. Die Snap-Chat-Klimajugend protestiert noch. Die nächste Generation der TikTok-er drehen sich bloss noch um sich selbst. Die Erwachsenen und verantwortungsbewussten Erziehungspersonen meinen, dem Netz mit Verboten beizukommen. Siri oder Alexa hört sie fluchen.





Neue Geschäftsmodelle sind gefragt. Die StartUp-Szene ist voll davon. Investoren auf der Hetzjagd nach dem schnellen Geld. Die Gewinnzahlen sind exorbitant. Wir haben mitgerechnet; dies nur in der Nische des Gesundheitsmarktes. Hier zu widerstehen ist schwer, möglicherweise auch sinnlos und blöd, denn wenn es wir nicht tun, werden es andere tun. In der Schweiz und überall stehen Fintech, die Telecom und andere bereits massiv elektronisch Vernetzte bereit einen Teil vom sogenannten BtoB (Business to Business) und möglichst auch BtoC (Business to Client) abzukriegen. Wie immer in der Wirtschaft: Es muss ein Win-Win (Gewinn auf beide Seiten) resultieren. Und das tut es auch. Kurzfristig.

Auf lägere (wenige Jahre) Sicht

Das Mittel und Wege einer Gesellschaft, in der die Menschen über die Ressourcen, also die eigenen Daten, selber verfügen und auch davon profitieren könnten, sind noch nicht vorhanden. Die Institution Staat wäre der kleinste gemeinsame Nenner und das Test-Bett, um eine politische und ökonomische Stimme und damit die Macht des Individuums zu erhalten. Wer oder was ist genau Staat? Welches sind die wendigen Anteile, die es ermöglichen, jetzt zu reagieren? Verfügt eine Basisdemokratie oder ein Schwarm über die Intelligenz, für sich und die eigene Mündigkeit zu entscheiden? Oder ist die natürliche Intelligenz der Intelligentesten hier möglicherweise genau das Hindernis?

Vermag das Datenschutzgesetz der Schweiz ihre Bürger zu schützen? Oder vermag es eine andere Taskforce, wie die z.B. die Schweizer Industrie, einen Teil des Kuchens zu ergattern, damit zumindest ein Teil der Ressourcen in Form von Steuern noch in der Schweiz bleiben? Das sind essentielle Fragen und Herausforderungen, mit denen sich das Schweizer Parlament tief auseinandersetzen muss. Ohne despektierlich zu sein, gegen alles und jedes, was ins Parlament kreucht und fleucht. Ich konnte nicht umhin, mich als Option auch zur Verfügung zu stellen und (ironisch) kreuche und fleuche in aufrichtig guter Absicht und meinem Wissen und Gewissen mit!

Was ich zu bieten habe steht wissenstechnisch schon geschrieben und liegt auf der Hand. Ein politisches Mandat würde dazu führen, dass ich mich um die Umsetzung kümmern darf und muss. Wenn Sie mich wählen, tragen Sie dazu bei. Danke sehr für das Vertrauen! Ich werde mein Bestes tun.

PS: Ja, ich bin Ärztin und würde besser als solches Arbeit tun, wie mir auf Facebook entgegen gebracht wird. Falls sie mich oder eine Ärztin brauchen, während ich Politik mache, bin ich immer noch da für Sie und zwar hier: https://ada.com/de/. Vielleicht merken Sie dann, dass die Hausarztmediziner sich schon zu 50% überflüssig gemacht wurden und es richtig und wichtig ist, mich als technologisch aufdatierte und weltweit vernetzte Medizinerin in die Politik weiter zu befördern. Danke sehr!


PPS: Bitte die Ironie und Selbstrefexion in diesen Texten auch mit berücksichtigen. Ich weiss, dass ich weiss und immer noch nichts weiss.-)

5 Ansichten